Blower-Door

Bei stetigen Verbesserungen des Wärmeschutzes wird die Luftdichtigkeit von Gebäuden, insbesondere von Neubauten, zunehmend wichtiger. Auch bei bestehenden Objekten sind eine Messung zur Optimierung des Energieverbrauchs, sowie die Erkundung von Wärmebrücken sinnvoll. Die Ursache für unnötig hohen Heizenergiebedarf im Neubaubereich ist meistens nicht die Wärmedämmung in den Außenwänden, sondern die nicht ausreichende Winddichtigkeit. Problemzonen findet man besonders bei Gebäuden mit komplizierten Dachkonstruktionen oder bei jeder Art von Undichtigkeiten in der Gebäudehülle.

Neben den Energieverlusten ist vor allem der unkontrollierte Transport von Feuchtigkeit einer der häufigsten Problemauslöser. Durch Luftströmungen in Bauteilen gelangt warme, feuchte Luft aus dem bewohnten Innenbereich in kühlere Zonen, wo es durch Kondensation der Luftfeuchtigkeit zu Schäden an Bauteilen und zu Schimmelbefall kommen kann.

Neben den Energieverlusten ist vor allem der unkontrollierte Transport von Feuchtigkeit einer der häufigsten Problemauslöser. Durch Luftströmungen in Bauteilen gelangt warme, feuchte Luft aus dem bewohnten Innenbereich in kühlere Zonen, wo es durch Kondensation der Luftfeuchtigkeit zu Schäden an Bauteilen und zu Schimmelbefall kommen kann.

Beschreibung des Blower-Door-Testverfahrens

Für die Messung der Luftdichtigkeit einer Wohnung oder eines Gebäudes wird die Blower Door luftdicht in die Öffnung einer Eingangs-, einer Balkontür oder eines Fensters eingebaut. Bei Ventilatorbetrieb und geschlossenen Fenstern und Türen kann im Gebäude eine Druckdifferenz (Unter- oder Überdruck) zur Außenluft erzeugt werden. Die Höhe der Druckdifferenz (ca.10 bis 60 Pascal) ist über die Ventilatordrehzahl regelbar.

Die Ergebnisse der Messreihen werden mit Hilfe einer entsprechenden Software ausgewertet. Die Luftwechselraten bei Über- und Unterdruck, sowie die äquivalente Leckagefläche werden berechnet und mit den festgesetzten Grenzwerten verglichen.

Thermoanemometer

Bei einem Unterdruck von 50 Pascal im Gebäude werden leckverdächtige Stellen, also Fugen, Anschlüsse und Durchdringungen, mit einem Luftgeschwindigkeitsmessgerät abgesucht.

Rauchtest

Durch Rauch lässt sich eindringende Luft ebenfalls sichtbar machen. Aus der Geschwindigkeit und Größe des sichtbar gemachten Luftstrahls ist ablesbar, ob eine größere oder kleinere Leckage vorliegt.

Meine Leistungen:

      - Durchführung der Messung mit der Blower Door.
      - Erstellung des Messprotokolls und des Dichtheitszertifikates.
      - Lecksuche, gegebenenfalls mit Dokumentation der gefundenen Leckageorte.
      - Erarbeitung von Sanierungs- bzw. Verbesserungsvorschlägen.