Energiepass

Jeder Autobesitzer kennt den Kraftstoffverbrauch seines Fahrzeuges auf 100 km, jede Hausfrau kennt die Energieklasse Ihres Kühlschrankes oder Elektroherdes. Aber kaum jemand kennt den Energieverbrauch pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr für seine Wohnung oder Haus.

Fast unbemerkt wurde am 16. Dezember 2002 die EU – Gebäuderichtlinie verabschiedet mit der Auflage bis Januar 2006 die Richtlinie in nationales Recht umzuwandeln. Ziel der Richtlinie ist auf lange Sicht die Energieeinsparung, denn heute werden rund 40% der EU-weit verbrauchten Energie für Heizung von Gebäuden benötigt.

Was ist der Energiepass?

Der Energiepass ist ein offizielles Gütesiegel und wird für alle Objekte Pflicht, die voraussichtlich ab Frühjahr 2007 verkauft oder vermietet werden.

Der Energiepass ermöglicht den Mietern und Kaufinteressenten ein Vergleich in Fragen des Energieverbrauches zwischen unterschiedlichen Immobilienangeboten. Denn das Kernstück des Energiepasses ist der Energiekennwert, das heißt:

Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr ( kWh/m²a)

Gebäude vor dem Jahr 2002 haben in der Regel einen Kennwert über 300 kWh/m²a, jedoch bei Gebäuden nach 2002 ist der Kennwert nur noch 100 kWh/m²a .

Alle Faktoren ( Außenwände, Decken, Fenster, Dach, Warmwasserbereitung, Heizungsanlage und der Brennstoff ) des Gebäudes gehen in die Berechnung des Energiekennwertes ein.
Ebenfalls fließen erstmals der Primärenergiebedarf, sprich die Energie für die Gewinnung, Umwandlung und Transport des eingesetzten Energieträgers ( Brennstoff ) in die Berechnung ein.

Wer darf den Energiepass ausstellen?

Um den Pass ausstellen zu dürfen, muss der Aussteller eine qualifizierte Zulassung besitzen.
Aufgrund meiner Weiterbildung besitze ich diese Zulassung und als Mitglied des Verbandes GIH Gebäudeenergieberater - Ingenieure - Handwerker bin ich berechtigt den Energiepass auszustellen.